Politik

Wer nichts zu verbergen hat...

Fälle wie jener von Snowden und der NSA bringen immer prompt zwei Typen Mensch zum Vorschein: jenen, der immer alles schon gewusst haben will und jenen, der immer noch fest der Meinung ist, wer nichts zu verbergen habe, den tangiere das bisschen Überwachung auch nicht.

Ein Vorfall aus Griesheim in der Nähe von Darmstatt zeigt, wie sehr sich Typ numero zwei wohl täuscht: ein Griesheimer hat per Facebook dazu eingeladen, einen Spaziergang zum "Dagger Complex", einer örtlichen NSA-Einrichtung, zu machen, um "gemeinsam den bedrohten Lebensraum der NSA-Spione [zu] erforschen". Prompt bekam er gleich zwei mal Besuch von der Polizei, welche durch die Military Police auf den Herrn aufmerksam geworden war.

Die ganze Sache ist zwar gut ausgegangen - trotzdem ein Anlass, das Hirn ab und zu ein bisserl einzuschalten. Weiterlesen »

Wer nichts zu verbergen hat...

Fälle wie jener von Snowden und der NSA bringen immer prompt zwei Typen Mensch zum Vorschein: jenen, der immer alles schon gewusst haben will und jenen, der immer noch fest der Meinung ist, wer nichts zu verbergen habe, den tangiere das bisschen Überwachung auch nicht.

Ein Vorfall aus Griesheim in der Nähe von Darmstatt zeigt, wie sehr sich Typ numero zwei wahrscheinlich täuscht: ein Griesheimer hat per Facebook dazu eingeladen, einen Spaziergang zum "Dagger Complex", einer örtlichen NSA-Einrichtung, zu machen, um "gemeinsam den bedrohten Lebensraum der NSA-Spione [zu] erforschen". Prompt bekam er gleich zwei mal Besuch von der Polizei, welche durch die Military Police auf den Herrn aufmerksam geworden war.

Die ganze Sache ist zwar gut ausgegangen - trotzdem ein Anlass, das Hirn ab und zu ein bisserl einzuschalten. Weiterlesen »

verzerrte Berichterstattung

ein wirklich sehr anschauliches Beispiel dafür, wie unterschiedlich Berichterstattung in den Medien sein kann. Zum selben Thema (Gründung der Piratenpartei in Südtirol, 30.8.2012) kann das so unterschiedlich aussehen:

RAI Sender Bozen:

ORF, Südtirol Heute:

Gedenkstein

192

Unverfrorenheit ist eine Tugend, die von denen am meisten geschätzt wird, die selbst geistig unterkühlt sind.

Witzfiguren in einem schlechten Witz mit einer Pointe, bei der einem das Kotzen kommt.

Deshalb: Man sollte die besonders verarschen, die einen verarschen wollen. Auch wenn es sowieso Ärsche sind. 

Ach ja, und den Orden kriegt er auch nicht. Wieso ausgerechnet er den hätte kriegen sollen, ist ein anderer Witz, mit anderer Pointe. Aber auch zum Kotzen.

Man kann natürlich auch diese Online-Petition unterschreiben, die einen Rücktritt fordert. Man wird ja wohl noch träumen dürfen?

ACTA verhindern

Eigentlich will ich tamtam nicht mit Unterzeichnungsaufforderungen für dies und das vollspammen, aber in letzter Zeit sind die Anlässe so grundlegend wichtig, dass ich öfter mal ne Ausnahme mache. Weiterlesen »

tamtam radio: DRadio Wissen

190

Seit einem Jahr sendet DRadio Wissen online und präsentiert kompakt und abwechslungsreich Alltags- und akademisches Wissen. Aus den Bereichen Nachrichten, Umwelt-Technik-Natur, Kommunikation und Web, Ausland, Kultur, Bildung und mehr informieren die im Schnitt 7 Minuten langen Beiträge untertags im Viertelstunden-Takt. Abends werden Sendungen der Schwesternsender Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur sowie anderer ARD-Sender übernommen. Die musikalische Untermalung von DRadioWissen besteht aus für das Sendeprogramm eigens komponierter elektronischer Musik. Allen voran vom sympathischen DJ Koze. Auf der Homepage des Senders können die Beiträge nachgehört werden, wie etwas Das langsame Ende des Gefängnis-TatoosObama’s viertes JahrStadtluft macht krankErklärwerk: Steuer auf FinanzgeschäfteWarum Insekten nicht riesig werden können oder der einstündige Beitrag über das kürzlich wieder stattgefundene Eurosonic Festival in Groningen, welches als Kompass für das bevorstehende Musikjahr gilt. DRadio Wissen – Hirn will Arbeit: REINHÖREN. Weiterlesen »

PIPA/SOPA/ACTA

Kurzes Heads-up: Hier bei Avaaz unterschreiben, schadet nix. SOPA und PIPA sind US-Angelegenheiten, gegen die man als Europäer wenig ausrichtet, aber immerhin lauert ja das ebenso üble ACTA noch immer im EU-Parlament. 

Unterschreiben gegen Vorratsdatenspeicherung

175

Aus leider immer wieder aktuellem Anlass: Unterschreiben gegen die Vorratsdatenspeicherung wäre angesagt. Link zur Initiative, wo man auch direkt online unterschreiben kann, hier

"Am 1. April 2012 tritt in Österreich die Vorratsdatenspeicherung in Kraft. Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt die Kommunikations­daten aller BürgerInnen ohne Verdacht sechs Monate lang "auf Vorrat" gespeichert werden. Die Polizei kann überprüfen, mit wem Du, wann, wie lange telefoniert und vor allem wo Du dich zu diesem Zeitpunkt aufgehalten hast. Der Versand und Empfang aller SMS Nachrichten wird mitprotokolliert. BeimVersenden von E-Mails werden Sender, Empfänger und Zeitpunkt der Nachricht aufgezeichnet. Egal welches Handy du verwendest, dein aktueller Standort wird mitprotokolliert. So lassen sich genaue Bewegungsprofile von Handynutzern erstellen. Weiterlesen »

Nordkorea in Bildern

Ein schlechtes Jahr für Diktatoren, 2011 - nun ist also auch Kim Jong-il gestorben, der unbestritten neben Gaddafi eine der schillerndsten Gestalten dieses Planeten war. Wiki sagt zum Thema Legendenbildung: "Laut offiziellen staatlichen Angaben soll Kim Jong-il Kampfflugzeuge gesteuert und Opern komponiert sowie über ein fotografisches Gedächtnis verfügt haben. Außerdem führte er laut diesen offiziellen Angaben Regie bei international anerkannten Filmen. " Unvergessen sein Porträt in "Team America" der Southpark-Macher Stone und Parker; das musste ich oben verlinken, weil auch der Tod Diktatoren nicht vor Spott und Häme verschont; so weit kommt's noch. Mal ehrlich, wer die Anbetung so vieler Menschen mit Macht erzwingen musste, muss ganz schön erbärmlich gewesen sein.

Eigentlicher Anlass dieses Posts sind allerdings die spektakulären Fotos von Nordkorea hier; der Fotograf war in der Verkleidung als potenzieller Schokoladenfabrikant in Nordkorea, um diese Fotos aus dem isoliertesten Land der Welt mitzubringen. Außerdem Nachlese: Traisengasse-Pjöngjang. Weiterlesen »

Reality Cracking: Poppen fürs Pensionssystem

172

So siehts also aus, wenn sich die Junge Industrie, der Kreativblock der IV unter 40, am Reality Cracking versucht. Die Aktion mit den Kafka-Schulbüchern, die voller absichtlicher Rechtschreibfehler waren, war ja noch ganz okay, aber das Trara um die dann eh gar nicht existente Sex-Schule fordert dann doch eher zum herzhaften Gähnen heraus - vor allem die, sorry, sehr bochene Erklärungsstrategie, warum das Ganze dann eigentlich veranstaltet wurde: Man wollte damit auf die Notwendigkeit hinweisen, fürs Pensionssystem doch bitte anständig für Nachwuchs zu sorgen. Weiterlesen »