John Carpenter: Lost Themes

Der Großmeister des Horrorfilms John Carpenter hat eine glorreiche Geschichte auch als Komponist, und die Melodien zu seinen Filmen hat jeder irgendwo im Kopf. Mit "Lost Themes" 1 und 2 gibt es seit einiger Zeit auch zwei Alben Soundtrack ganz ohne Filme. Großes Kopfkino, retrocool.

PJ Harvey is back!

Neues Album out now:

Musik für ganz kleine und große Kinder: Loopimal

Wer ein Apple-Gerät besitzt, sollte sich unbedingt das wunderbare Soundspielzeug Loopimal gönnen - mehr Spaß hatte man selten bei einem Pattern-Sequenzer. Für Musikbastler ab 2 Jahren (!) empfehlenswert. Die Musik kommt übrigens faszinierenderweise aus meiner direkten räumlichen Nachbarschaft, weil Ulrich Troyer - den Südtiroler Lesern bekannt - die tollen Samples und Klänge beigesteuert hat. 

Moderat III

Endlich wieder was neues von Moderat. Seit gestern gibts das 3. Album der grossartigen Berliner Truppe. Live dann am 15.06. in der Arena. Hab schon Karten. Wer ist noch interessiert?
Hier ein Vorgeschmack:

Samorost 3 ist da!

Das Brünner Studio Amanita Design ist Kult: Die Adventures “Machinarium” und “Botanicula” zählen zu den absoluten zeitlosen Geheimtipps, wenn es um die charmante Mischung von liebevoller Grafik, schrägem Humor und außergewöhnlichem Soundtrack geht. Mit den beiden ersten Teilen des Browser-Games “Samorost” hat sich deren Erfinder Jakub Dvorský schon ab 2003 einen Sonderstatus erarbeitet. Weiterlesen »

King Midas Sound & Fennesz

Kevin Martin  - kennt man vielleicht als "The Bug" - hat sich mit Fennesz, und mit dem aus Trinidad stammenden Poeten Roger Robinson und der japanischen Künstlerin und Sängerin Kiki Hitomi zusammengetan - was daraus entstanden ist, hört ihr hier:

Weiterlesen »

Kiasmos

Wunderbarer, ruhiger Minimal aus Island. Kiasmos!

Gleich mal hier das Video von Live on KEXP:

The REVENANT

Auch auf die Gefahr hin, mich vollständig dem Mainstram zu unterwerfen:
ich bin schwer begeistert vom Soundtrack zum Film. Bei den Kapazundern, die das Werk geschaffen haben (Ryuichie Sakamoto, The  National, Alva Noto,...) aber nicht allzu unverständlich. Kino im Kopf entsteht ganz von selbst, man muss nicht einmal den Film gesehen haben!!!!

Nevermen!!!!

Wach ich oder träum ich?!? Nicht nur, dass sich der göttliche Mike Patton mit Mr. Doseone aus dem von mir heiß geliebten verschwurbelten Anticon-Universum und dem TV on the Radio-Leadsänger Tunde Adepimpe zum von mir nicht einmal in den kühnsten Träumen so toll zusammengewürfelten Trio Nevermen zusammengefunden hat, nein, es gibt auch einen Remix von den ollen Boards of Canada dazu. Hier übrigens das Original, auch hinreißend.

Ich muss mich kurz hinlegen.

////////Juneberry///////

"Mit JUNEBERRY kosten Judith Ferstl und Lucia Leena die Intimität dieser Kleinstbesetzung hörbar aus und dehnen dabei deren akustischen und kompositorischen Spielraum. Songs, sphärische Klangschichten, Improvisation und Stille verwachsen zu einem eigenständigen Sound.
Einem, dem man einfach zuhören will." laut 7*Stern's Freifeld.  Judith Ferstl kenne ich nicht, aber Lucia schon. Die nun in Wien lebende Mühlviertlerin kennt man vielleicht von "Listen to Leena".

247